So messen Sie richtig

Am besten ermitteln Sie Ihre Konfektionsgröße indem Sie nur Unterwäsche tragen und das Maßband dicht am Körper anlegen.

Konfektionen

Körpergröße: Stellen Sie sich ohne Schuhe z.B. an eine gerade Wand und messen Sie sich vom Scheitel bis zur Sohle.

Brustumfang: Messen Sie um den vollsten Teil unter den Achseln und halten Sie das Maßband horizontal/waagerecht.

Büsteumfang: Messen Sie um den vollsten Teil der Brust und halten Sie das Maßband horizontal/waagerecht.

Taillenumfang: Messen Sie um die natürliche Taille, in Linie mit dem Nabel, und halten Sie das Maßband horizontal/waagerecht.

Hüftumfang: Messen Sie um den vollsten Teil Ihrer Hüften, etwa 20 cm unterhalb der Taille, und halten Sie das Maßband horizontal/waagerecht.

Schrittlänge: Stellen Sie sich an eine Wand und bitten Sie eine andere Person, die Beininnenseite vom Schritt bis zur Fuss-Sohle zu messen.

Dicke der Oberschenkel Messen Sie um den Oberschenkel direkt unter dem Schritt und halten Sie das Maßband horizontal/waagerecht.

Armlänge: Vom Halsansatz über die Schultern, den Ellenbogen bis zum Handgelenk.

Helmgrößen

Um Ihre passende Helmgröße zu erhalten, messen Sie Ihren Kopfumfang. Legen Sie dazu ein Massband ca. 1 cm über dem Ohr um die breiteste Stelle des Kopfes.

Schuhe und Stiefel

Stellen Sie beide Füsse auf ein Blatt Papier. Machen Sie jeweils einen senkrechten Strich am Fussanfang sowie an den Enden.

Messen Sie beide Fusslängen.

Die Länge des größeren Fusses vergleichen Sie dann mit dem Werten aus der Tabelle und erhalten Ihre ideale Schuhgröße.

Handschuhe

Um die Größe Ihrer Handschuhe zu ermitteln messen Sie den Umfang Ihrer Hand an der breitesten Stelle der Handfläche.

Den ermittelten Wert übertragen Sie in die Tabelle

Hilfe zur richtigen Helmgröße

Der erste Schritt beim Anprobieren ist das Messen des Kopfumfangs auf Höhe der Schläfe über den Augenbrauen.
Es handelt sich hier um Anhaltswerte.

Der nächste Schritt beim Anprobieren ist das Überprüfen des richtigen Sitzes. Die folgenden Tests müssen mit fest sitzendem Kinnriemen durchgeführt werden. Beim Bewegen des Helms muss sich auch Ihre Gesichts- und Ihre Kopfhaut bewegen. Die Helme sitzen anfangs eng und passen sich mit der Zeit an. Der Helm darf allerdings nicht so eng sitzen, dass es unbequem oder schmerzhaft ist. Liegt Ihre Größe an der Obergrenze eines Größenbereichs, wechseln Sie gegebenenfalls zum nächsten Größenbereich.

Schritt 1

How your helmet fits perfectly

Schütteln Sie mit aufgesetztem, gesichertem Helm den Kopf. Wenn sich der Helm unabhängig vom Kopf bewegt, ist der Helm zu groß. Bei diesen Tests müssen Helmfutter und Wangenpolster direkt an der Haut anliegen. Beim Schütteln sollte sich Ihre Haut mit dem Helm bewegen.

Schritt 2

How your helmet fits perfectly

Legen Sie eine Hand hinter den Kopf und drücken Sie den Kopf nach hinten. Versuchen Sie, den kleinen Finger der anderen Hand zwischen Stirn und Helmfutter zu stecken. Wenn Sie den Finger dazwischen schieben können, ist der Helm zu groß.

Schritt 3

How your helmet fits perfectly

Versuchen Sie den Helm anzuheben, indem Sie (bei festsitzendem Kinnriemen) den Kinnbügel mit einer Hand nach oben drücken. Hebt sich der Helm nach oben ab, ist er zu groß.

Dann legen Sie eine Hand an die Rückseite und drücken erneut nach oben. Hebt sich der Helm ab, ist er zu groß.